Gefüllte Hühnerbrust mit Ofengemüse

So, der Sommer hat nun auch aus astronomischer Sicht begonnen.
Für viele von euch heißt das bald ab in den Urlaub.
Für mich und meinen Herzbuben gibt es heuer leider keinen Strandurlaub am Meer, da es Ende August losgeht mit dem Hausbau.
Davor gibt es noch viel zu erledigen und ein bisschen Sparen fürs Eigenheim kann auch nicht schaden. ;)
Um dennoch etwas Urlaubsfeeling zu verspüren, kam am Wochenende mediterranes Ofengemüse und mit Pesto und Mozarella gefüllte Hühnernbrust auf den Teller.


Habt einen unvergesslichen Sommer!
Alles Liebe,
Caro



Rezept:

 Gefüllte Hühnerbrust:
  • 2 Hühnerbrüste
  • 1 EL Pesto rosso
  • etwas Mozarella
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Paprikapulver

Ofengemüse:
  • 1 Zucchini
  •  je ein grüner, gelber und roter Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • ein Zweig Rosmarin
  •  2 Knoblauchzehen
  • eine Hand voll Cherrytomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Limettendip:
  •  2 EL Sauerrahm
  • Salz
  • etwas Abrieb und Saft einer Limette



Zubereitung:

Gefüllte Hühnerbrust:

- Die Hühnerbrüste waschen und trocken tupfen. Anschließend im Schmetterlingsschnitt aufschneiden. (= in der Mitte der Länge nach aufschneiden, sodass man sie aufklappen kann.)

- Das Fleisch klopfen und anschließend die Innenseite salzen und mit etwas Pesto bestreichen.

- Mozarella in Streifen schneiden und auf die Hühnerbrüste legen.

- Nun das Fleisch einrollen und bei Bedarf mit Zahnstochern oder einem Faden fixieren.

- Die gefüllten Hühnerbrüste mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver einreiben.

- Anschließend von allen Seiten anbraten und im Rohr bei 170° ca. 15 Minuten fertig garen.

Ofengemüse:

- Paprika waschen, Kerne entfernen und in grobe Stücke schneiden.

- Zucchini längs halbieren, Kerne entfernen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden.

- Cherrytomaten waschen und halbieren.

- Zwiebel schälen und grob zerteilen.

- Alles zusammen in eine Auflaufform geben. 

- Knochlauch schälen und in feine Scheiben schneiden.

- Rosmarin waschen, und mit dem Knoblauch über dem Gemüse verteilen.

- Zum Schluss Olivenöl sowie Salz und etwas Pfeffer darüber verteilen und sorgfältig durchmischen.

- Bei 180° Umluft ca. 30-40 Minuten garen.


Limettendip:

- Den Sauerrahm glatt rühren und mit den restlichen Zutaten abschmecken.




Schnelle Gemüse-Spaghetti


Der Sommer ist da :)
Aus diesem Grund gibt es heute ein Bikinifigur-freundliches Rezept!
Geht ruck-zuck und das Gewissen ist beruhigt ;)





Rezept: (für 4 Portionen)


  • 300g (Vollkorn-)Spaghetti
  • Olivenöl
  • 1 große Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5-6 Karotten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Brunch Kräuter legere
  • 200ml Gemüsesuppe
  • evtl. Maizena, Soßenbinder o.ä.
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung:

- Karotten waschen, schälen und sehr fein schneiden.
- Zucchini waschen, Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen und in feine Stücke schneiden.
- Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden.
- Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken.
- Die Spaghetti in Salzwasser garen.
- In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und das Gemüse anbraten. Mit etwas Suppe aufgießen und das Gemüse ein paar Minuten dünsten.
- Den Brunch zum Gemüse geben und vorsichtig unterrühren.
- Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
- Falls die Soße zu flüssig ist, mit etwas Soßenbinder oder Maizena eindicken.
- Die gekochten Spaghetti mit der Soße vermengen und mit frisch geschnittenen Frühlingszwiebeln servieren.



Asiatische Fleischbällchen mit Erdnussreis

Wer hätte gedacht, dass Fleischbällchen auch abseits der renommierten Soße eines schwedischen Möbelhauses, oder der klassischer Tomatensoße eine gute Figur machen?

Bis jetzt landeten bei mir diese kleinen Bällchen immer nur in Tomatensoße.
Durchaus schmackhaft, keine Frage. Aber da ich beim Essen immer auf der Suche nach etwas Neuem bin und die kulinarische Abwechslung liebe, wagte ich mich diese Woche an ein neues Rezept.

Es stammt aus diesem Kochbuch, dass ich euch vor Kurzem vorgestellt habe.
Ich habe mich jedoch nur zum Teil an das Rezept gehalten.
So werden zum Beispiel im Originalrezept grobe Würste zur Herstellung der Fleischbällchen verwendet.
Ich habe hingegen gemischtes Faschiertes (=Hackfleisch) verwendet, um selbst die Intensität der Würze des Fleisches bestimmen zu können.

Das Endprodukt war zwar etwas süßer als erwartet, kommt aber geschmacklich sehr nahe an die Soße heran, die man aus den Asiatischen Restaurants kennt.

Wurde für sehr lecker befunden und gleich in meinen Speiseplan aufgenommen!:)


Rezept: (für ca. 4 Portionen)

Fleischbällchen:

  • 700g gemischtes Faschiertes (=Hackfleisch)
  • 75g Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Ingwer
  • Rapsöl
Süß-saure Soße:
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 425g Ananasstücke aus der Dose (+Saft)
  • 75g Ketchup
  • 5 Esslöffel Balsamicoessig
  • 2-3 Spritzer Honig
  • 1 Limette
Erdnussreis:
  • 450g Langkornreis
  • 75g gesalzene Erdnüsse
  • etwas Erdnussöl
  • Salz/Pfeffer  
Zubereitung:

 - Für die Fleischbällchen das Faschierte mit Semmelbrösel, dem Ei und den Gewürzen vermengen und kurz durchziehen lassen.

- In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Fleischbällchen darin einige Minuten von allen Seiten anbraten. Anschließend die Bällchen aus der Pfanne nehmen und in Alufolie ruhen lassen.

- In der gleichen Pfanne sehr fein gehackten Knoblauch und den in Streifen geschnittenen Paprika scharf anbraten.

- Den kompletten Ananasaft hinzufügen sowie die Hälfte der Früchte. Danach auch Balsamicoessig, Ketchup, Honig und den Saft einer Limette beigeben und einkochen lassen. Dabei immer wieder umrühren. (Die Soße sollte dabei dickflüssiger werden.)

- Die Erdnüsse hacken. Den Reis garen und mit etwas Erdnussöl verfeinern. Die gehackten Erdnüsse untermengen. Bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.


- Die Fleischbällchen in die Soße geben und noch ein paar Minuten in der Soße ziehen lassen.




Green Coconut


An manchen Tagen ist mir einfach nach einem Smoothie zumute.  :)
Das Rezept stammt aus der aktuellen SHAPE-Ausgabe und landete gleich in meiner legendären
-Rezepte-die-ich-unbedingt-irgendwann-ausprobieren-muss- Sammlung.

Ich hatte Kokosmilch bis jetzt nur für Curry und Co. verwendet und war positiv überrascht wie gut  diese mit Kiwi und Apfel harmoniert.





Rezept: (für 250ml)

  •  1 Kiwi
  • 1/2 grüner Apfel
  • 1 Stiel Zitronenmelisse
  • 100ml fettreduzierte Kokosmilch
  • 2 EL Apfeldicksaft (ersatzweise Honig)

Zubereitung:

- Die Kiwi schälen und klein schneiden.

- Apfel entkernen und in Stücke schneiden.

- Melisse waschen und hacken.

- Mit der Kokosmilch und dem Apfeldicksaft fein pürieren.